Zurück zur Übersicht
prev. next
August 8, 2017
Worum es im Leben wirklich geht | Portraitshooting in Erlangen

Manchmal muss man inne halten. Das was in den letzten Wochen, Monaten oder vielleicht Jahren passiert ist noch einmal Revue passieren lassen. Und da ist einiges passiert. Nicht nur außen und auch nicht immer für jeden sichtbar, sondern ganz oft in mir. Es gab viele Themen über die ich mir in der Vergangenheit immer wieder den Kopf zerbrochen habe, Punkte an denen ich immer wieder gescheiter oder nicht voran gekommen bin. Dann habe ich irgendwann einfach beschlossen mich nicht weiter damit auf zu reiben, sondern den Dingen ihren Lauf zu lassen und zu vertrauen.

Ich bin angekommen

Da war ein großer dicker Knoten in mir der über die letzten 3 Jahre immer kleiner geworden ist aber je kleiner er wurde, umso schwieriger war er zu lösen. In den letzten Monaten kam ich meinem Ziel dann immer näher und bin endlich angekommen. Bei mir. Im Leben. Dort wo ich die letzten Jahre immer hin wollte. Nicht nur privat, sondern auch beruflich. Ich habe meinen Stil und meine Passion in und mit der Fotografie gefunden. Wenn ich mir überlege dass es für mich vor ein paar Jahren noch unvorstellbar war, wie jeder normale Mensch einfach arbeiten zu gehen dann klingt das für mich verrückt. Einfach war dieser Weg in ein Angstfreies Leben ganz bestimmt nicht. Wie oft saß ich in den letzten Jahren da und habe gezweifelt? – 1000 male. Aber ich habe nie aufgegeben, habe mich wie wild gefreut wenn ich wieder einen Fortschritt gemacht habe und war er noch so klein.

Was ich in dieser Zeit alles gelernt habe

Durch diese Zeit habe ich unheimlich viel lernen dürfen. Über mich, über meine Mitmenschen und auch worauf es im Leben eigentlich wirklich ankommt. Ich war z.B. noch nie ein materialistischer Mensch aber durch das Erlebte, habe ich verstanden dass es okay ist auch weniger Geld wie mit einem geregelten 9-to-5-Job zu verdienen. Das mich die Tatsache, dass ich mit dem was ich tue glücklich bin viel Glücklicher macht, als es Geld jemals tun könnte. Versteht mich nicht falsch, natürlich habe auch ich nichts zu verschenken weil auch ich Rechnungen bezahlen muss. Ich meine damit eigentlich viel mehr das ich nicht das neuste Auto fahren, dem neusten Trends hinterher jagen oder jedes Jahr in den Urlaub fliegen muss.

Und dann war da noch ein Punk, bei dem ich der festen Überzeugung war zu wissen was es heißt sich für jemand anderen zu freuen oder bedingungslos zu geben. Bis ich in den letzten Wochen immer wieder dieses warme Gefühl in mir gespürt habe wenn ich Menschen etwas geben konnte oder ich mich über wichtige Ereignisse im Leben anderer Menschen so gefreut habe, als würde es mich selbst betreffen. Das war neu. Schließlich habe ich begriffen, das ist dieses Gefühl von dem ich dachte ich kenne es bereits. Ein Gefühl aus Freude, Liebe und purem Glück. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr es mich glücklich macht anderen Menschen etwas geben zu können und wenn es nur ein paar liebe Worte sind.

Mein persönlicher Schlüssel zum Glück

Über Gelassenheit und Ruhe habe ich auch unheimlich viel gelernt, das war auch mein Schlüssel. Denn erst als ich zur Ruhe gekommen bin und die Gefühle in mir ganz bewusst war genommen habe, konnte ich Dinge loslassen und verändern. Der Gedanke hat mir am Anfang unheimlich viel Angst gemacht, weil ich nicht wusste was auf mich zu kommt und ich bis dato immer vor unangenehmen Gefühlen weggelaufen bin. Auch die endlich mal zu zulassen war unheimlich befreiend und hat enorm viel Last weggenommen.

Darum geht es für mich im Leben

Das Leben ist wie eine Achterbanfahrt. Nicht nur die letzten drei Jahre gewesen sondern auch heute noch. Nicht immer läuft alles nach Plan und so wie ich es mir vorstelle. Manchmal gehe ich hochmotiviert und mit positiven Gefühlen ins Bett und freue mich auf den nächsten Morgen. Der nächste Tag sieht dann aber plötzlich ganz anders aus. Da ist manchmal von der Motivation nicht mehr viel übrig und die positiven Gedanken kommen auch nicht mehr einfach von alleine. Auch heute gibt es nicht nur schöne Momente bei denen ich vor Freude am liebsten die ganze Welt umarmen möchte. Es gibt auch Momente in denen ich traurig bin oder Angst habe. Manchmal ins zweifeln komme und nicht weiß wie es weiter gehen soll. Das alles gehört jedoch zum Leben dazu. Trotzdem bin ich unheimlich stolz und glücklich was in den letzten Jahren passierst ist. Und das ist es auch, worum es meiner Meinung nach im Leben wirklich geht. Um das glücklich sein. Dafür gibt es kein Patentrezept. Denn jeder Mensch muss für sich herausfinden was ihn glücklich macht. Für den einen ist es die Ruhe und das mit sich alleine sein, für den anderen das „Jemandem etwas geben können“ oder die Tatsache frei und ungebunden zu sein. Vielleicht sind es auch deine Familie und deine Freunde die dich glücklich machen oder dein Job in dem du deine Erfüllung findest.

Weißt du was dich glücklich macht? Wenn nicht dann finde es doch heraus!

Zurück zur Übersicht
prev. next

Follow me on Instagram

Scroll Up